Bühnenbild_LeNa.JPG Foto: DRK-KV Müllheim e.V.

LeNa - Lebensqualität in der Nachbarschaft

Ansprechpartner

LeNa-Team
Frank Schamberger
Johanna Mauser-Loret

Tel: 07631-1805-16
servicestelle(at)drk-muellheim.de 

Moltkestraße 14 a
79379 Müllheim im Markgräflerland

Das neue Projekt des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Müllheim e.V.

Was macht LeNa?

Das Projekt spricht primär Seniorinnen und Senioren im Kreisverbandsgebiet an, die alleinstehend sind sowie Betreuungs- und Hilfebedarf haben und soll mit der Hilfe eines technischen Endgerätes eine neue Möglichkeit am sozialem Teilhabe bieten.
Viele unserer älteren Mitmenschen sind zunehmend auf sich allein gestellt, weil entweder keine Angehörigen vorhanden sind oder in der näheren Umgebung leben. Sie finden meist wenig Anschluss bei Personen in ihrem Umfeld und benötigen Hilfe bei der Bewältigung von alltäglichen Terminen oder Problemstellungen.
Hierbei werden Verknüpfungen mit dem DRK-HausNotruf hergestellt, was der Kreisverband Müllheim e.V. seit mehreren Jahrzehnten anbietet.

Ziele des Projektes

  • langes, selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden
  • neue digitale Begegnungsorte, Kommunikationswege und Vernetzungsmöglichkeiten mit Mitmenschen schaffen
  • soziale Teilhabe durch Teilnahme an verschiedenen Präsenz- und Onlineveranstaltungen ermöglichen und somit Vereinsamung verhindern
  • Stärkung der Nachbarschaften und des digitalen Engagements
  • in Verbindung mit dem DRK-HausNotruf mehr Sicherheit im häuslichen Umfeld

Amazon Echo Show 8

Foto: Amazon

Das Tablet, das als technischen Endgerät fungiert, kann über Sprach- und Streichbefehle für verschiedenste Funktionen genutzt werden:

Wetteransagen und Telefonie, Terminkalender für jegliche Termine oder Verabredungen.

Außerdem kann durch die Videotelefonie auch mit Angehörigen 1-zu-1 telefoniert werden, insofern diese über die Alexa-App verfügen.

Über eigene Endgeräte (Smartphone, Tablet, …) kann an Online-Angeboten wie Gymnastik, Yoga, Koch- und Strickclub oder einem Stammtisch auch während Krankheit oder Pandemie teilgenommen werden.

Bei der Installation und schrittweisen Einführung sowie der Nutzung des Gerätes unterstützen Mitarbeitende des Deutschen Roten Kreuzes, sodass Ängste genommen werden und ein positiver Nutzen für die Projektteilnehmenden entstehen kann.

Ein Betreuungsangebot wie in einer Seniorenwohnanlage – nur im eigenen Zuhause

Ein Betreuungsangebot wie in einer Seniorenwohnanlage – nur im eigenen Zuhause

Feste Ansprechpartner im DRK-Betreuungsdienst sind als „Kümmerer“ mit festen wöchentlichen Sprechzeiten via Telefon und Videochat via Knopfdruck erreichbar. Die Kommunikation umfasst Hilfestellungen für die Organisation des alltäglichen Bedarfs, Vermittlung von Aktivitätsangeboten, Austausch mit anderen teilnehmenden, Stärkung der sozialen Kontakte sowie Hilfe im Umgang mit digitalen Medien.

Einmal im Quartal sind persönliche Besuche des DRK-Betreuungsdienstes vor Ort in der eigenen Häuslichkeit vorgesehen.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, den DRK-HausNotruf sowie die Angebote des DRK-Betreuungsdienstes kostenlos zu erhalten (falls bereits ein HausNotruf bereits vorhanden sein sollte, werden diese Projektteilnehmenden während des Projektzeitraumes von den kosten entbunden).
 

Sie haben noch Fragen oder interessieren sich für das Projekt und würde gerne teilnehmen? Dann wenden Sie sich gerne an unser Projekt-Team unter der 07631 1805-16, wir helfen Ihnen gerne.

 

Das Pilotprojekt wird vom 01. April 2022 bis zum 31. Dezember 2023 vom Sozialministerium Baden-Württemberg aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat, gefördert.