Zelck-Zeitung.jpg Foto: A. Zelck / DRKS
MeldungenMeldungen

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service
  3. Meldungen

Meldungen

Sollten Sie Nachrichten oder Pressemitteilungen zu einem bestimmten Thema suchen, verwenden Sie bitte auch die Suchfunktion.

Ein Jahr beim Deutschen Roten Kreuz in Müllheim abwechslungsreich – horizonterweiternd - lehrreich

DRK-KV Müllheim e.V.

Der DRK-Kreisverband Müllheim e.V. bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich ein Jahr lang im sozialen Bereich zu engagieren, entweder in Form des Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) oder als Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Luca Häßler (21) und Maja Neuffer (20) arbeiten seit dem 01.09.2020 als Bundesfreiwilligendienstleistende im Bereich Hausnotruf und Fahrdienst. Im Folgenden berichten die Beiden über ihre bisherige Zeit und was die Arbeit im Deutschen Roten Kreuz so einzigartig macht:

DRK:   Was macht ein FSJ bzw. BFD im Bereich Hausnotruf und Fahrdienst besonders?

Maja:   Für mich ist das Besondere, ein ganz neues Tätigkeitsfeld kennen zu lernen, in dem Hilfsbedürftigen Hilfe angeboten wird. Durch den Fahrdienst bekomme ich zahlreiche Einblicke in die vielfältigen Lebenssituationen von Menschen mit Unterstützungsbedarf.

Luca:   Die Interaktion mit den Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Abteilungen macht den Arbeitsalltag interessant und abwechslungsreich.

DRK:   Welche Tätigkeiten ermöglichten es Dir, mehr Einblicke im Bereich Hausnotruf
und Fahrdienst zu erlangen?

Maja:   Die enge Zusammenarbeit im Team mit verschiedenen Charakteren sowie die Aufgaben im Hausnotruf-Außendienst ermöglichten es mir, über mich hinauszuwachsen.

Luca:   Die Bearbeitung der eingehenden Hausnotrufalarme sowie die Übernahme von Fahrten des Mobilen Sozialen Dienstes geben einen weitläufigen Einblick in die jeweiligen Aufgabenbereiche.

DRK: Inwieweit hat sich Dein Alltag verändert?

Maja:   Auch abseits des Roten Kreuzes kann ich in Stresssituationen ruhig und geduldig bleiben. Durch das Führen von großen Rollstuhlfahrzeugen und 9-Sitzer-Bussen hat sich meine Fahrsicherheit auch bei Schnee und Regen wesentlich verbessert.

DRK: Was kannst Du nach der bisherigen Zeit für Deinen weiteren Werdegang mitnehmen?

Luca:   Das Arbeiten im Schichtmodul ermöglichten es mir, mich verschiedenen Arbeitszeiten in Früh- und Spätschicht anzupassen. Durch das FSJ bestärkte sich meine Entscheidung, eine Ausbildung im medizinischen Bereich durchzuführen, welche ich im September als Medizinischer Fachangestellter beginnen werde. Zudem bin ich seit einigen Monaten auch als ehrenamtlicher Helfer im Müllheimer Ortsverein des DRKs tätig, was mir sehr viel Spaß macht.

DRK:   Wieso würdest du ein Freiwilliges Soziales Jahr bzw. einen Bundesfreiwilligendienst im Bereich Hausnotruf und Fahrdienst weiterempfehlen?

Hier sind sich Maja und Luca einig:
Da kein Tag dem anderen gleicht und die Arbeit sehr viel Abwechslung bringt, wird es nie langweilig – auch seine Stärken und Schwächen kristallisieren sich sehr schnell raus, auf welche seitens der Kolleginnen und Kollegen eingegangen wird. Die Teamarbeit wird großgeschrieben, Ansprechpartner und Vorgesetzte begegnen uns seit Beginn auf gleichwertiger sowie respektvoller Augenhöhe.

Das DRK hat eine Vielzahl an abwechslungsreichen Tätigkeiten zu bieten, die einen auch in der persönlichen Entwicklung maßgeblich unterstützen können. Weitere Informationen erhält man über die Homepage www.drk-muellheim.de unter Angebote oder direkt telefonisch über Bastian Fellhauer unter 07631 / 1805-61.

Fit in den Sommer: Mit dem Roten Kreuz in Bewegung bleiben

DRK-KV Müllheim e.V.

DRK-Onlinegymnastik-Gruppen haben noch freie Plätze

Die beiden Onlinegymnastik-Gruppen des DRK-Kreisverbandes Müllheim e.V. haben noch freie Plätze. Neue Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind herzlich willkommen. Die Gymnastikangebote mit den beiden Übungsleiterinnen Lucia Hagen und Carolin Mäder finden immer montags von 14.30 bis 15.30 Uhr, sowie dienstags von 10 bis 11 Uhr statt. Sie sind speziell auf die Bedürfnisse der Generation 70plus zugeschnitten und bieten die Möglichkeit sich entsprechend für das Alter fit zu halten. Dafür werden Übungen zu den Bereichen Mobilität, Kraft, Ausdauer, Gleichgewicht und Entspannung angeboten. Durch die Online-Plattform ist es möglich, dass die Kursleiterinnen alle Teilnehmer in Echtzeit sehen und gegebenenfalls Hilfestellungen geben können. Den Teilnehmern ermöglichen die beiden Gruppen in Zeiten der immer noch geltenden Kontaktbeschränkungen sich trotzdem online zu begegnen. Um an den Online-Gymnastikgruppen teilnehmen zu können, benötigt man einen Internetzugang mit E-Mail-Adresse und einen Laptop oder ein Tablet bzw. Smartphone mit Kamera. Per E-Mail bekommt man dann nach der Anmeldung einen Link zugesandt über den man dann an dem Kurs teilnehmen kann. Via Mausklink öffnet dieser dann automatisch die Video-Verbindung in einem Browser oder in einer App. Das Online-Angebot wird über den Corona-Nothilfefonds des Deutschen Roten Kreuzes gefördert. Die Anmeldung erfolgt über die Servicestelle Seniorenarbeit des DRK-Kreisverbandes Müllheim, E-Mail: servicestelle(a)drk-muellheim.de, oder Telefon: 07631/1805-15 (Frank Schamberger, Abteilungsleiter Soziale Dienste).

Einweisung zur Durchführung von Antigen-Schnelltests

DRK KV-Müllheim e.V.

Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Müllheim e.V. bietet ab sofort Einweisungskurse zur Durchführung von Antigen-Schnelltests für zukünftiges Corona Testpersonal an - gemäß dem Dritten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite vom 18.11.2020.

Die Zielgruppe dieser Einweisung umfasst u. a. Firmen, die beabsichtigen ihre Mitarbeitenden regelmäßig zu testen, als auch interessierte Privatpersonen. Inhaltlich werden Themen der Hygiene ebenso behandelt wie der rechtliche Hintergrund. Die Teilnehmenden lernen Gegenstände der persönlichen Schutzausrüstung kennen und erlernen das korrekte An- sowie Ablegen. Nach der Vorstellung der eigentlichen Testutensilien besteht ebenfalls die Möglichkeit, einen Test in sicherer Umgebung selbstständig durchzuführen. Anschließend wird ein anerkanntes Zertifikat ausgestellt, welches zur Durchführung von Schnelltests berechtigt. Der Kurs dauert drei Zeitstunden und kostet 40 € pro Person.

Für Fragen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Christopher Zielke, DRK-Kreisausbildungsleitung, per Mail unter c.zielke(at)drk-muellheim.de.

Zusätzliche Aufgaben des DRK in Zeiten der Corona Pandemie

DRK-KV Müllheim e.V.

Das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Müllheim e.V. hat in der Corona Pandemie viele zusätzliche Aufgaben zu bewältigen.

Der Kreisverband organisiert mit Unterstützung der Ortsvereine und in Zusammenarbeit mit der Firma Hieber’s Frischecenter einen Einkaufsservice für Menschen, die im Zusammenhang mit dem Corona-Virus unter häuslicher Quarantäne stehen. Dieser kann aber auch von chronisch kranken und gesundheitlich vorbelasteten Menschen, sowie Senioren in Anspruch genommen werden.

Die Klienten vom häuslichen Pflegedienst und auch die Gäste in der Tagespflege im Rotkreuzhaus Müllheim sind oftmals aufgrund von Vorerkrankungen eine besonders gefährdete Gruppe. Ihr Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei COVID-19 ist hoch. Jeden Tag aufs Neue versuchen die Mitarbeiter das Risiko mit zahlreichen Maßnahmen so gering wie möglich zu halten.  Es gibt für jede Abteilung ein individuell bezogenes Hygienekonzept zum Schutz vor Infektionen nach den gesetzlichen Richtlinien und Empfehlungen des RKI. Das Pflege- und Betreuungspersonal ist mit guter persönlicher Schutzausrüstung ausgestattet und wird zweimal pro Woche mit einem Corona Schnelltest getestet.

Das Deutsche Rote Kreuz ist bundesweit bei der Planung, dem Aufbau und dem Betrieb zahlreicher Impfzentren beteiligt. Die Organisatorische Leitung für das Kreisimpfzentrum (KIZ) Müllheim teilen sich die DRK-Kreisverbände Freiburg und Müllheim. Die Gesamtleitung des KIZ liegt beim Fachbereich Brand- und Katastrophenschutz des Landratsamts Breisgau-Hochschwarzwald. 1.200 Bewerber folgten Ende 2020 dem Aufruf nach Unterstützung der beiden Kreisverbände. "Wir mussten viele vertrösten und wir erhalten immer noch An- und Nachfragen", so DRK-Kreisgeschäftsleitung Gerlinde Engler. 130 DRK-Helfer sind zurzeit für den Betrieb des Impfzentrums im Einsatz. Ein Mobiles Impfteam (MIT), dass in der Anfangszeit hauptsächlich die Impfungen in den Pflegeheimen vorgenommen hat, gehört dazu. Von Dienstag bis Sonntag läuft derzeit der Betrieb am KIZ. Aufgrund der geringen Impfstoffmengen und der Verunsicherungen in der Bevölkerung wegen des AstraZeneca-Impfstoffes, gestalten sich die Planungen und der Betrieb mit einem sehr hohen Aufwand. Für Senioren der Region wurde eine extra Kontaktstelle eingerichtet, um bei der Organisation von Fahrten zum Kreisimpfzentrum und bei der Buchung von Impfterminen zu helfen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer aus den DRK-Ortsvereinen und dem Team der DRK-Seniorenarbeit übernehmen Fahrten zum Müllheimer Kreisimpfzentrum und begleiten bei Bedarf auch im Impfzentrum selbst.

Mobile Testteams des Kreisverbandes führen mit Unterstützung von Helfern aus den Ortsvereinen in Firmen und Gemeinden Coronaschnelltests durch. Auf Grund der eingeführten Testpflicht wurde der Bereich Ausbildungen um eine Theoretische Einweisung zur Durchführung von Antigen-Schnelltests auf SARS-CoV-2 (PoC-Test) erweitert. Die Teilnahme an diesem Seminar befähigt die Teilnehmenden dazu, selbstständig Coronaschnelltests durchzuführen und gilt offiziell als Einweisung. Der Kreisverband bietet intern für seine Mitarbeiter regelmäßig Testungen an. Extern werden monatlich ca. 1.800 Testungen für Pflegeeinrichtungen, Firmen und Kommunen durchgeführt.

Neues Notarztfahrzeug für die Rettungswache Bad Krozingen

DRK-KV Müllheim e.V.

Für die DRK-Rettungswache Bad Krozingen wurde ein neues Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) beschafft. Statt des bisherigen Audi Q5, der in sieben Jahren 280.000 Kilometer Strecke zurückgelegt hatte, ist nun ein Mercedes Vito im Einsatz.

Foto: v.l. RDL Fabian Delugas und stellv. RDL + RWL RW Bad Krozingen Manfred Vogt 

Entscheidend für den Wechsel waren neben dem Alter des Vorgängermodells auch die gewachsenen Platzanforderungen für die Ausrüstung. Auf dem Fahrzeug sind u.a. eine Reanimationshilfe, Rucksäcke mit verschiedenen medizinischen Gerätschaften und Medikamenten, ein Beatmungsgerät sowie die persönliche Schutzausrüstung von Notarzt, Notfallsanitäter und Praktikanten untergebracht. Im Zuge der Entwicklung in der Notfallmedizin ist mit ergänzenden Materialien und Gerätschaften zu rechnen und aus diesem Grunde spielt der Platz sowie eine Reserve im Fahrzeug eine wichtige Rolle.

Den größten Teil der Kosten von rund 150.000 Euro übernehmen die Kostenträger im Gesundheitswesen, also die Krankenkassen. Der Aspekt Sicherheit und der einfachere Zugriff auf die Ausrüstung ist ebenfalls eine deutliche Verbesserung. Die Ausrüstung wird nicht mehr aus dem Kofferraum, also mit dem Rücken zum vorbeifahrenden Verkehr, sondern an der Seite des Fahrzeuges entnommen. Das neue Allrad betriebene Auto mit 190 PS verfügt neben der üblichen Signalanlage auf dem Fahrzeugdach und den blauen Frontblitzern über blaue Signallichter seitlich. So kann das Fahrzeug beim Einfahren in Kreuzungen deutlich früher von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt werden. Ergänzt wurde die Beklebung des Fahrzeugs um kräftig reflektierende gelbe Streifen, wie sie bereits bei der Polizei eingesetzt werden.

Im kommenden Jahr wird auch das Müllheimer NEF mit dem gleichen Fahrzeugtyp ersetzt.

 

Kostenlose DRK-Hotline.
Wir beraten Sie gerne.

08000 365 000

Infos für Sie kostenfrei
rund um die Uhr