Anleiter:innen im Aktivierenden HausbesuchAnleiter:innen im Aktivierenden Hausbesuch

Aktivierender Hausbesuch

DRK sucht ehrenamtliche Anleiter:innen im Aktivierenden Hausbesuch

Foto: A. Zelck / DRK e.V.

Für mehr Selbständigkeit und Lebensfreude im Alter

Mit dem „Aktivierenden Hausbesuch“ baut der DRK-Kreisverband Müllheim das Angebot seiner Bewegungsprogramme für ältere Menschen weiter aus. Hierfür werden noch weitere ehrenamtliche Anleiterinnen und Anleiter gesucht. Eine entsprechende Ausbildung findet an zwei Wochenenden am 15. und 16. Oktober und am 22. und 23. Oktober statt.

Bewegung und körperliche Aktivität sind zentrale Bausteine zum Erhalt der selbstständigen Lebensführung. Die DRK-Bewegungsangebote für Senioren zielen seit über vierzig Jahren darauf ab, Menschen beim Erhalt der Selbstständigkeit zu unterstützen, ob in der Gruppe am Wohnort oder auch in Einrichtungen. Wer ein gutes Körpergefühl hat, bewegt sich sicherer durch den Alltag. Diese Selbstsicherheit kann geübt werden. Jeder verhinderte Sturz ist Grund genug, sich für den Aktivierenden Hausbesuch des DRK zu entscheiden. Die Gruppe der älteren, allein zu Hause lebenden Menschen nimmt stetig zu. Diesen Bedarf hat das Rote Kreuz erkannt. Für den Personenkreis älterer Menschen, die zu Hause leben, aber das Haus nicht mehr verlassen können, gibt es den Aktivierenden Hausbesuch, ein aufsuchendes gesundheitsförderndes Angebot, welches zunehmend nachgefragt wird. Die zukünftigen Anleiter/innen werden in einem 2-teiligen Kurs vom DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz qualifiziert. Beide Teile des Kurses werden beim DRK-Kreisverband Rastatt bzw. im Kloster Maria Hilf in Bühl stattfinden. Ehrenamtliche Anleiterinnen und Anleiter erhalten für ihre Einsätze eine Aufwandsentschädigung. Der Ausbau des Aktivierenden Hausbesuchs wird im Rahmen des Projektes „LeNa - Lebensqualität in der Nachbarschaft: Betreutes Wohnen mit digitaler Unterstützung im eigenen Zuhause“ durch das Sozialministerium Baden-Württemberg aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat, gefördert.

Wer Interesse hat, sich zu engagieren und aktiv zur Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen in der Region beitragen möchte, kann sich an Lucia Hagen und Johanna Mauser-Loret, Mitarbeiterinnen beim Projekt LeNa des DRK-Kreisverbandes Müllheim, wenden. Die Projektmitarbeiterinnen stehen bei Fragen und für weitere Informationen telefonisch unter der Nummer 07631/1805-16 (i.d.R. Montag bis Donnerstag von 8.30 bis 16.30 Uhr) oder via E-Mail servicestelle@drk-muellheim.de gerne zur Verfügung. Interessierte Helfer:innen können sich auch über das Helferportal des DRK-Kreisverbandes Müllheim www.helfen-mgl.de registrieren. Die Projektmitarbeiterinnen werden dann zeitnah Kontakt aufnehmen.